Erotik Workshop live – Buchrezension

Buch Erotik-Workshop-live RezensionHallo zusammen,
in den letzten Tagen habe ich ein Buch gelesen von dem ich Euch heute einmal berichten möchte. Es handelt sich um das Buch “Erotik-Workshop live“ von Martin Sigrist und Matthias Stolt erschienen bei Laterna magica im Jahre 2001.

Das Buch wird momentan, vermutlich aufgrund seines Alters, im einstelligen Eurobereich abverkauft – weshalb auch ich mir ein Exemplar sicherte.
Grundidee um die es in diesem Buch geht ist, dass ein Workshopleiter mit mehreren Fotografen und zwei Modellen eine Woche nach Mallorca reist und im Buch alles dokumentiert wird.
Folgende Themenblöcke sind zu finden:

  • Einleitung
  • Basiswissen
  • Bildgestaltung
  • Praxis outdoor
  • Praxis indoor
  • Nach der Aufnahme
  • Anhang
  • Sowie von den Teilnehmern gemachte Bilder verteilt zwischen den Kapiteln

Beginnen wir bei der Einleitung. Hier werden einige Worte zur Bedeutung der Erotik und der Idee sowie der Umsetzung des WS verloren. Allerdings wird nichts tiefgreifendes berichtet. Weiter geht es mit dem Basiswissen. Dabei geht es hauptsächlich um Fototechnik. Hier ist die fehlende Aktualität des Buches doch deutlich spürbar. Analoge Fotografie war Stand der Technik und die ersten digitalen Kameras waren ihn den Startlöchern. Die Aussagen zu den unterschiedlichen Filmen sind heutzutage sicherlich nicht mehr so wichtig. Die Absätze zu Objektiven, Brennweiten, Filtern, Reflektoren und Licht sind auch heute noch interessant zu lesen.
Buch Erotik-Workshop-live RezensionWeiter geht es mit der Bildgestaltung. Sicherlich interessant aber nicht so ausgiebig wie manch anderes Buch, welches sich ausschließlich diesem Thema widmet.
Anschliessend das Kapitel Outdoor. Dieses Kapitel ist mein Lieblingskapitel. Hier wird aus der Praxis für die Praxis berichtet. Es werden viele gute Tipps gegeben und vom Alter des Buches ist kaum etwas zu merken. Allerdings würde ich die gemachten Bilder eher in den Erotikbereich
á la Playboystyle einsortieren als in den Aktbereich.
Das indoor-Kapitel trifft meinen persönlichen Geschmack eher weniger. Hier wird ein Raum der Finka zum Studio umfunktioniert und alles wirkt eher amateurhaft und improvisiert – finde ich zumindest. Auch das Kapitel “Nach der Aufnahme “ ist leider nicht mehr zeitgemäß. Entwicklungstechniken für analog interessieren mich persönlich weniger. Die Nachbearbeitung per Software im Buch wirkt auf mich auch eher sonderbar.
Mein Fazit:
Das Buch ist genau richtig um es an einem verregneten Sonntagnachmittag einmal locker durchzulesen – definitiv ein guter Kauf zu dem aktuellen Preis.
LG
Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.