Fine Art Print von Saal

Fine Art print von T. WheatstoneHallo Leute,
heute möchte ich über meine Erfahrungen zum FineArt Poster von Saal Digital berichten. In der Vergangenheit habe ich alle meine Belichtungen und Drucke bei Saal machen lassen. Hauptgründe sind, dass Saal ICC-Profile zur Verfügung stellt und die Bilddaten nicht mehr automatisch „optimiert“. Bei Saal ist das dann die Option „Saal Fachabzug“. Mein Monitor ist übrigens kalibriert. Saal verschickt aber auch ein Testbild per Post und die entsprechende Datei dazu im Download. Jetzt muss man dann Abzug mit der geöffneten Datei vergleichen und den Monitor in dessen Menü anpassen (Link). Ob das funktioniert weis ich allerdings nicht. Selbst benutze ich einen Colorimeter.

Fine Art Print Ballerina von T. Wheatstone

Print von Saal auf Hahnemühle Photo Rag

Seit ein paar Wochen bietet Saal nun das FineArt Poster an. Dabei sind zwei Papiersorten verfügbar. Beide von Hahnemühle, das FineArt Pearl und das Photo Rag. Da mich das Thema interessiert, mir aber ein eigener professioneller Drucker seither zu teuer war, musste ich das gleich mal testen. Zuerst bestellte ich mir das Musterset in dem die meisten Papiere und Oberflächen von Saal als 10x15cm Seite drin sind. Wie auch die beiden Hahnemühle Papiere. Es kostet 10€ beiliegend ist aber ein gleichwertiger Gutschein, sodass bei einer Folgebestellung das Set kostenlos ist (Link).

Nun habe ich die beiden ICC-Profile heruntergeladen und ein paar meiner Bilder vorbereitet. Bei den schwarz/weiss Bildern entschied ich mich für das Photo Rag und bei den farbigen für das FineArt Pearl. Dies stellte sich als genau richtige Wahl heraus, zumindest nach meinem Geschmack.

Fine Art print von T. Wheatstone

Print von Saal auf Hahnemühle FineArt Pearl

Hahnemühle FineArt Pearl

Das Papier wirkt sehr weiss. Besitzt eine Dicke von 285 g/m2. Die Vorderseite ist beschichtet und glänzt perlartig (daher vermutlich der Name ;-)). Vorderseite lässt sich schlecht mit Bleistift beschriften, Rückseitig geht gut.
Meine Bilder wirken nach meinem Empfinden sehr strahlend, leuchtend, hochwertig und mit feiner Papierstruktur. Der Druck ist für meinen Geschmack einen Tick zu gesättigt. Hier werde ich meine Bilddaten bei der nächsten Bestellung ein klein wenig anpassen. Wobei ich in der Beziehung mit meiner Vorliebe für s/w evtl. auch etwas zu kritisch bin. Auf diesem Papier habe ich nur Farbbilder drucken lassen.

T. Wheatstone Praegung fineart print

Print von Saal auf Hahnemühle Photo Rag

Hahnemühle Photo Rag

Mit einer Dicke von 308 g/m2, matt und nicht reinweiss. Habtisch gefällt mir das matte Papier sehr gut da es eine tolle merkliche Papierstruktur besitzt. Vorder- und Rückseite lassen sich mit Bleistift beschreiben.
Im Vergleich zum FineArt Pearl ist es deutlich grober und wirkt natürlicher. Die schwarz/weiss Drucke sind ganz nach meinem Geschmack.

Beim Druck selbst spricht Saal von einem 11-Farben-Druckverfahren, daran gibt es nichts zu Meckern in gewohnt sehr guter Qualität.

Visitenkarte T. Wheatstone PhotographyAls kleinen Versuch nebenher habe ich mir noch eine Datei mit einem Bogen mehrerer Visitenkarten erstellt und bei meiner Bestellung mitdrucken lassen. Papiersorte war wieder das FineArt Pearl. Ausschneiden muss man den Bogen dann natürlich selbst und preislich ist das von den Billigvisitenkartenangeboten aus dem Netz weit entfernt. Wer aber eine Schneidemaschine besitzt, seine Visitenkarten nicht haufenweise unter´s Volk bringt und Wert auf Hochwertigkeit und Individualität legt für den ist das sicherlich eine interessante Möglichkeit.

Ich hoffe mein heutiger Artikel war informativ für Euch.
LG, Tobias

P. S.
Schon meine neue Bildstrecke burning ecstasy gesehen?
Brennende Fotostrecke - burning ecstasy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.