Epson Stylus Pro 3880

Epson Stylus Pro 3880 Ultra Chrome K3Hallo zusammen,

heute möchte ich von meinem Weihnachtsgeschenk von mir an mich dieses Jahr berichten 😉

Es ist ein Epson Stylus Pro 3880 Drucker. Gekauft habe ich ihn bei MONOCHROM. Dort gibt es ihn gerade um einen sehr attraktiven Preis im Set mit der Software Mirage.

Epson Stylus Pro 3880 Ultra Chrome K3Alle Papierformate bis A2 können bedruckt werden. Die Durchlassbreite beträgt 43,2 cm. Man kann also auch von den üblichen 17″ Rollen noch größere Blattware von Hand zurechtschneiden und lange Panoramadrucke erstellen.
Die Tintentanks mit der Pigmenttinte fassen 80ml, der Mililiterpreis dieser Patronen ist deutlich günstiger als bei den kleineren Druckermodellen. Zu den Druckkosten gibt es von Cameron einen sehr interessanten Test (Link). Das manuelle Wechseln zwischen „Matte Black“ und „Photo Black“ entfällt, da beide Patronen gleichzeitig ihren Platz im Druckkopf haben. Allerdings wird beim automatischen Wechsel etwas Tinte durchgespült. Der Wechsel zwischen glänzenden und matten Papiermedien kostet also auch immer etwas Tinte zum Spülen. Diese Menge ist aber deutlich geringer als beim manuellen Wechsel wie in den kleineren Druckermodellen.
Epson Stylus Pro 3880 Ultra Chrome K3Der Drucker kommt direkt in einer größeren Verpackung. Auspacken und aufstellen sind problemlos. Von der Größe her fügt sich der Drucker geradenoch verträglich ins Wohnzimmer ein (zumindest ins Wohnzimmer eines Fotografen).
Erster Wehrmutstropfen… Um Mirage benutzen zu können muss man sich erst registrieren und sich ein, zum Rechner abgestimmtes, Lizenzfile herunterladen. Was passiert, wenn ich meinen Rechner gegen einen neuen ersetze, möchte ich jetzt mal nicht drüber nachdenken. Hier könnte noch ein unangenehmes Erwachen kommen…
Epson Stylus Pro 3880 Ultra Chrome K3Zweiter Wehrmutstropfen…  Der Drucker wird komplett ohne Papier und nur mit Netzkabel geliefert. Ein USB-Kabel und eine kleine Anzahl Papierbögen für erste Testdrucke hätten ruhig beim Drucker dabeisein dürfen…
Nachdem die ersten Papierpackungen und Testsets eingetroffen sind konnte ich erste Drucke anfertigen. Gedruckt habe ich über das Mirage-plugin in Photoshop. Dies lief sehr schnell und komfortabel ab. Und was soll ich sagen…  …die Drucke sind einfach grandios und haben mich voll und Ganz überzeugt. Die gedruckten Bilder machen einen viel wertigeren Eindruck als nur auf dem Monitor dargestellt. Zumindest meine Meinung…
Begonnen habe ich mit Papieren von Hahnemühle und Awagami. Hier werde ich in den nächsten Tagen noch gesondert Blogartikel zu schreiben.

LG,Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.