endlose Schönheit

Endlos_blogartikelTippt man „endlos“bei google ein, finden sich mehr als 4 Millionen Suchergebnisse. Ein sehr interessantes Ergebnis wenn man bedenkt, das selbst das Lebens nicht endlos ist…

 

„Endlos“ ist auch der Titel eines meiner Bilder welches im Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - EndlosSommer 2014 entstanden ist.
Dieses Bild, eher nebenbei auf dem Weg von einer Location zur anderen entstanden, verbildlicht für mich den Begriff „endlos“ nahezu perfekt. Die scheinbar endlosen Schienen die das Ziel der Unbekannten nicht erkennen lassen….
Besonders durch die Anordnung der längs verlaufenden Bahngleise wird die Tiefenwirkung enorm verstärkt. Durch die Platzierung des Models bekommt der Betrachter das Gefühl, ins Bild hinein laufen zu können…

Doch neben den bildtechnischen Aspekten gibt es noch ein weiteres Gebiet das ich mit „Endlosigkeit“ verbinde. Hiermit habe ich mich im letzten Sommer viel beschäftigt, die endlose Schönheit unserer einzigartigen Natur…
Manchmal braucht es nicht mehr als die eigene Sensibilisierung für das Offensichtliche, dass was wir jeden Tag vor Augen haben, es aber nicht mehr sehen können, es nicht mehr bewusst wahrnehmen….

Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Blickfeld

Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - BlumenkinderNude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - GlueckseligBondage 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Ausgewogen

 

 

 

Ob gelb leuchtender Raps, rosa schimmernde Zierkirsche oder Wiesen voller bunter Wildblumen, die Natur schenkt uns eine Farbenvielfalt ohne Gleichen. Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - LichtechtEin einfaches Weizenfeld, in der passenden Lichtstimmung oder mit dem passenden Accessoires fotografiert wird plötzlich zum Hingucker. Besonders eignen sich solche schlichten Hintergründe dazu, etwas bestimmtes ins Auge des Betrachters zu rücken wie dieses Mercedes Coupe.Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Liebhaberstueck

 

 

Bondage 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - MahnmalNude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - LionkingNude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - NaturellNude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - WaschechtNude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Leckerbissen

 

 

Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Sanftmut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bondage 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - MissstandBondage 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - BelastungsprobeDiese alte Olive habe ich eher zufällig entdeckt. Sie stand an einem Ort an dem ich eigentlich nach was komplett anderem gesucht habe. Einmal mehr Beispiel dafür, dass man die besten Locations nicht suchen kann. Nur wer mit offenen Augen durch die Welt läuft wird ihnen begegnen. An manch einem Platz/Ort war man vielleicht schon zig mal zuvor, doch erst heute erkennt man die vielen Möglichkeiten, die sich doch bieten. Diese Fähigkeit, ein sich öffnen für bereits bekanntes, bietet so manches Mal völlig neue Optionen.
Die richtige Mischung aus Leidenschaft, Durchhaltevermögen und Abenteuerlust haben mir schon den ein oder anderen Burner geliefert.Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - Portal
Auch oder besonders Naturdenkmäler bieten nicht selten spannende Kulissen für Bilder der Extraklasse.
Nude 2014 Mrs. Charmed Ropes & T. Wheatstone - ErheblichDieser Mammutbaum ist einer von vier Riesen, die König Wilhelm I vor 150 Jahren für die Wilhelma pflanzen ließ.
Es war auch König Wilhelm, dem wir heute die Mammutbäume im Südwesten Deutschlands verdanken. In ganz Württemberg begegnen einem diese Baumgiganten. Er ließ im Jahr 1864 von seinen Gärtnern in der Wilhelma die nordamerikanischen Riesen-Bäume aussäen. Über 5000 kräftige Pflanzen konnten die Gärtner bis zum darauf folgenden Jahr heranziehen. Diese Menge war natürlich für das kleine Gelände der Wilhelma zu groß, weswegen die Bäume an die Forstdirektionen im Land verteilt wurden. Außerdem wurden einige Exemplare an Interessenten verkauft.
Insgesamt 200 Mammutbäume aus dieser ersten, so genannten Wilhelma-Saat von 1864, existieren noch heute zwischen Bodensee und Odenwald. In der Wilhelma wachsen noch 35 der beeindruckenden Bäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.